Good Times Roll

Helme gibt es wie Sand am Meer. Die meisten ähneln sich in ihrer Art und Form sehr, aktuell jedoch geht der Trend eher weg vom feinrippigen, klassischem Rennradhelm. Giro und Casco bieten seit einiger Zeit rundlichere Designs an, aber ein Helm ist mir seit Anfang des Jahres besonders aufgefallen und über die vergangenen drei Monate durfte ich ihn auch testen. Die Rede ist hier vom POC Octal Helm. Geschmäcker sind ja bekanntlich unterschiedlich, jedoch hat mir das Design des Helms auf Anhieb gut gefallen. Und wenn er dann noch von einem Pro Team bei der Tour de France eingesetzt wird, muss er doch was können, oder?

IMG_2452 IMG_2455

Anders als die meisten Hersteller setzt POC bei dem Helm auf weniger Belüftungsöffnungen dafür fallen diese deutlich größer aus. Der, bei großer Hitze oder bei einem anstrengenden Uphill, eindringende Luftstrom ist verglichen mit meinem klassischen Rennrad Helm einfach beeindruckend. Selbst bei 30°+ Temperaturen bleibt der Kopf angenehm belüftet und auch die Coolbest Polster verrichten einen super Job. Die anfängliche Skepsis, ob die großen Öffnungen das eindringen stacheliger Flugtiere begünstigen, verflog im wahrsten Sinne des Wortes recht schnell da Fliegen, etc warum auch immer direkt wieder hinten aus dem Helm ausgespuckt werden. Der hintere Drehverschluss ist minimalistisch gehalten, das einstellen des Kopfrings lässt sich damit dennoch sehr gut kontrollieren.

IMG_2459 IMG_2461

 

Die gesamte Verarbeitung des Helm ist absolut hochwertig und er ist nach modernsten Standards hergestellt worden. Dies zeigen auch die die Extras bzw. die zusätzlichen innovativen Optionen die enthalten/erhältlich sind. An 2 der vorderen Rippen sind kleine „Polster“ angebracht, die sogenannte „Eye Garage“, die dafür sorgen dass eure Brille wenn sie im Helm steckt auch dort bleibt. Der Helm ist, getreu der POC Philosophie, ausschließlich in Signalfarben erhältlich, wem das noch nicht genug ist, der kann sich noch beiliegende reflictve sticker anbringen für eine extra Portion Sicherheit. Außerdem liegt noch eine Cycling Cap und weitere Polster bei. Welches Feature ich aber besonders gut finde ist das sogenannte ICE Tag oder der ICEdot Sensor. Ich glaube gerade für Leute die oft alleine unterwegs sind kann so etwas, sofern sich solch eine Technik auch in Deutschland durchsetzt, eine sinnvolle Investition sein.

IMG_2468 IMG_2469

Abschließend kann ich nur sagen dass ich mich wirklich in diesen Helm verliebt habe und ihn nur äußerst ungern wieder zurück geschickt habe. Ein wahres Leichtgewicht, absolut geniale Belüftung, extrem gute Verarbeitung, coole Farben und mit einer der passenden Brillen vermutlich ein noch besserer Stylefaktor. Lediglich der empfohlene VK von 270€ ist nicht ganz ohne, dafür bekommt ihr aber ein absolutes top Produkt das sich von der breiten Masse ordentlich abhebt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.