Good Times Roll

Nach dem Rennen ist vor dem Rennen! Das oder etwas ähnliches denken sich vermutlich bereits die Macher der Death Pedal Sprintserie seit vergangenem Sonntag. Chris und Oliver haben mit ihrem Team wirklich ganze Arbeit geleistet um einen würdigen Rahmen für ein Finalrennen zu schaffen.

IMG_0022

Für Zuschauer und Fahrer wurde noch einmal alles gegeben. Angefangen mit der Sperrung der Rotterdammer Straße direkt am Rhein, über den Red Bull Bogen im Zielbereich, die Liegestühle entlang der Strecke und gratis Getränke für die Fahrer, es hat an nichts gefehlt. An diversen Ständen wurde die Möglichkeit geboten sich aktuelle Räder oder Parts anzusehen, diverse „Fressbuden“ standen bereit und wer keine Lust oder einfach noch nicht genug von den 400 Meter Sprints hatte, der konnte sich noch im Goldsprint versuchen.

IMG_0015

Zum eigentlichen Event…Wie bereits bei den vergangenen beiden Rennen auch konnten alle Schalter und Singlespeed/Fixed Fahrer in den Qualifikationsläufen gemischt gegeneinander antreten. Es galt einfach nur eine schnelle Zeit auf 400 Metern zu fahren. Nachdem alle Starter ihren Sprint gefahren hatten wurden die jeweils 16 schnellsten Zeiten  genommen um von da an in KO Rennen den Sieger der jeweiligen Gruppe zu küren. Die Rennen sollen verbinden, so kam es auch vor dass der absolut durchtrainierte Triathlet gegen den Gelegenheits MTBler angetreten ist. Aber in den Quali Läufen wurde sich nichts geschenkt, der ein oder andere machte somit leider auch Bekanntschaft mit dem Asphalt. Die Favoriten der letzten Rennen, sofern sie denn da waren, sollten auch an diesem Tag wieder ganz vorne mitmischen.

IMG_0073

Die Fixedpott Jungs waren bei den Schalter Herren mit Stefan und in der Fixed Gruppe mit Jan absolut hochkarätig besetzt und konnten beide Fahrer bis ins Finale bringen. Da Stefans Gegner im Halbfinale nach gut 300 Metern keine Lust mehr hatte konnte Stefan den Finallauf mit der nötigen Kraftreserve und seiner fraglos vorhandenen Klasse für sich entscheiden. Sam, gegen den ich leider im Viertelfinale ausgeschieden war, hat sich mit Jan einen heißen Finalsprint geliefert, welchen er auf den letzten 10 Metern dann auch durch den Sieg krönte.

IMG_0197

Es war wirklich ein richtiger guter Tag, ein super Event welches hoffentlich im nächsten Jahr fortgeführt wird. Vielleicht dann ja auch mit Startern aus anderen Bundesländern oder sogar Nachbarländern? Die Jungs von Kettenblatt waren auch da ( checkt mal deren Renn/Eventkalender ) und alle hatten gemeinsam eine gute Zeit mit, auf oder neben dem Rad!

Weitere Bilder folgen in den nächsten Tagen.

Fixed/Single
1. Samuel Baron (Team Volt Clothing)
2. Jan Hoffmann (Team fixedpott)
3. Julian Ludorf (Team fixedpott)

Männer Schaltung
1. Stefan Reimer (Team fixedpott)
2. Max Stahr (Team GIANT)
3. Thomas Müller (Team Photo Gregor)

Frauen Schaltung
1. Tanja Erath
2. Anna-Maria Raimondo (Rotrunner)
3. Kristina Ziemons

Slowspeed Contest
1. Sonja Granwo

SPOKE Publikumspreis
1. Thatchai Pinyou (Team fixedpott)

GoldSprint Wertung
1. Eric Heier
2. Jan Schütt (Team GIOS)
3. Sven Hommerich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.